Du leidest unter Spannungskopfschmerzen oder Migräne und weißt dir oft nicht mehr zu helfen?
Teilweise kennst du deine Auslöser bereits, doch kannst nicht früh genug etwas dagegen tun?

Eines der wichtigsten Dinge, die bei Kopfschmerzen aller Art helfen, ist Spannung zu vermeiden. Also sowohl psychische Spannung wie Leistungsdruck, als auch Vergleichen oder zu viele Regeln. Aber einen solchen Stress können wir oft nicht von einem Tag auf den anderen lösen. Was jedoch leicht zu lösen ist, sind körperliche Verspannungen im Schulter und Nacken Bereich. Daher hab ich dir hier 5 Übungen dazu aufgeschrieben. Am besten du machst diese 3 mal am Tag durch, dann kommt der Kopfschmerz bestimmt nicht so schnell wieder! Alle Übungen können entweder im Stehen oder Sitzen ausgeführt werden.

1. Übung: Schultern heben & senken

Mit der Einatmung ziehst du die Schultern weit nach oben zu den Ohren und mit der Ausatmung lässt du diese wieder sanft nach unten fallen. 5 Mal Wiederholen

2. Übung: Arme nach oben strecken

Die Arme Überkopf nehmen und dich abwechselnd mit dem rechtem Arm, dann mit dem Linken Richtung Decke strecken. Auf die Zehenspitzen kommen ist dabei auch erlaubt. 5 Mal auf jeder Seite

3. Übung: Kopf drehen

Jetzt achtest du darauf, dass deine Schultern ganz locker nach unten hängen. Beim nächsten Mal einatmen drehst du deinen Kopf nach rechts und beim Ausatmen wieder nach links. 3 Mal auf jede Seite

4. Übung: Schultern kreisen

Beim nächsten Einatmen die Schultern weit nach oben ziehen, dann ausatmen und die Schultern nach hinten unten kreisen. Beim nächsten Mal einatmen wieder vorne nach oben ziehen. 3 – 5 Runden

5. Übung: Nacken kreisen

Deine Schultern wieder locker nach unten sinken lassen und beim Einatmen deinen Kopf nach rechts drehen. Dann Ausatmen und einen Halbkreis Richtung Brustkorb zeichnen und den Kopf auf die Linke Seite bringen. Beim Einatmen nach Links schauen und beim Ausatmen wieder nach vorne unten kreisen. 3 – 5 Runden