Im Leben geht es darum, dass du dich wohlfühlst, es dir gut geht und du Spaß hast! Nur so kannst du selbst auch viel für andere tun. Das hat also nichts mit Egoismus zu tun, sondern mit reiner Selbstfürsorge. Wenn du selbst nur auf Sparflamme läufst bist du viel gereizter, unausgeglichener und schneller aus der Bahn zu werfen. Also auch ganz klar für deine Mitmenschen keine Bereicherung, sondern eher anstrengend. Es ist also für alle um dich herum, inklusive dir selbst wichtig, dass du dir jede Woche zumindest einmal ganz bewusst Gutes tust! Ich hab dir hier meine Lieblingsrituale aufgelistet, die nichts bzw. nicht viel kosten und garantiert für deinen persönlichen Wohlfühlmoment sorgen.

1. Ein warmes Bad nehmen

Lass das Wasser ein, mach dich nackig und genieß. Deinen Körper und dich. Alleine. oder auch ALL EINS. ALL ONE. Stell dir Kerzen dazu, mach dir gemütliche Musik an und auf geht’s. Fallen lassen und genießen!

Du hast keine Badewanne? Dann kann auch ein Fußbad mit anschließender Fußmassage tolle Dienste leisten.

2. Verwöhn dich selbst mit einer Massage

Dafür brauchst du einen ruhigen, ungestörten Platz und am Besten einen kuscheligen Bademantel. Dann kannst du beginnen dich von unten nach oben (bei den Füßen beginnend) mit deiner Lieblingscreme oder einem Körperöl einzuschmieren und zu massieren. Nach Lust und Laune. Zum Schluss wickel dich einfach in deinen Bademantel und lass das wohlige Gefühl nachwirken.

3. Kerzen anzünden und meditieren

Eine schöne Meditation bei Kerzenlicht mit einer warmen Decke kann Wunder wirken. Falls du nicht gerne selbst meditierst, kannst du dir auch auf meinem Youtube Kanal eine Meditation von mir heraussuchen.

4. Musik anmachen und drauflos tanzen oder singen

Du hast früher extrem gern getanzt oder gesungen? Warum das einfach weglassen, nur weil du erwachsen bist? An besonders intensiven Tagen starte ich ganz bewusst mit einer Tanzsession zu meinen 5 Lieblingsliedern (15 Minuten Dauer). So stelle ich sicher, dass ich mit guter Laune den Tag beginne. Aber auch zum Abschalten nach der Arbeit wirkt Musik Wunder.

5. Ein gutes Buch lesen und eine Tasse Tee trinken

Wie oft höre ich Menschen sagen, ich komme nicht zum Lesen. Warum? Weil man sich dafür tatsächlich Prioritäten setzen muss. Dabei entschleunigt 20 Minuten Buch lesen ungemein. Denn damit asoziieren wir oft freie Tage, entspannte Phasen und Abschalten. Gönn dir daher einmal in der Woche eine Lesezeit für dich. Mit einer guten Tasse Tee und deinem aktuellen Lieblingsbuch.