Fruchtzucker und Gesundheit

Immer wieder, gerade aber wenn es um die zuckerfreie Ernährung geht, stellt man sich die Frage, ob natürlicher Fruchtzucker (Fructose), der u.a. in Obst vorkommt, überhaupt gut für uns ist.

Fructose ist aus einem einzelnen Zuckermolekül aufgebaut, gehört also zur Gruppe der Einfachzucker (Monosaccharide) und sorgt dafür, dass Obst oft sehr süß schmeckt. In unserem Körper wird Fructose im Dünndarm aufgenommen und in den Blutkreislauf abgegeben. Von dort gelangt es in unsere Körperzellen, versorgt diese mit Energie und wird schließlich in der Leber wieder abgebaut.

Unumstritten ist, dass Obst Fructose und damit Zucker enthält. Was man allerdings nicht vergessen darf, Obst beinhaltet neben Fructose noch eine Vielzahl anderer Vitamine, Nährstoffe und viel Wasser. Der Zucker in Früchten liegt somit nicht in isolierter Form vor, sondern in Kombination mit zahlreichen Nähr- und Ballaststoffen. Dies macht für unseren Körper und die Verstoffwechselung des Zuckers einen wesentlichen Unterschied. Die in Obst enthaltenen Ballaststoffe sorgen dafür, dass der Zucker weniger schnell ins Blut abgegeben werden kann und erschweren die Absorption von Zucker im Darm. Daraus resultiert, dass die Glucose- und Fructose-Werte im Blut nur langsam ansteigen und der Körper somit ausreichend Zeit hat diese entsprechend zu verarbeiten.

Konsum von Smoothies

Bei Fruchtsäften fallen durch das Entsaften und Filtern der Zellbestandteile ein Großteil der Ballaststoffe weg, welche für einen gesunden Zuckerstoffwechsel essentiell sind. Wir fühlen uns außerdem viel weniger schnell satt und verzehren dadurch viel größere Mengen an Obst, als wir normalerweise tatsächlich essen würden.

Smoothies schneiden diesbezüglich etwas besser ab, da die komplette Frucht inklusive ihrer Zellwände püriert wird. Prinzipiell gilt die Faustregel in einen Smoothie nur so viele Früchte zu geben, wie man auch auf einmal essen würde. Als gesunde Ergänzung könnte man stattdessen noch etwas grünes Blattgemüse, Haferflocken oder Nüsse/Samen dazugeben.

Der Zucker aus Früchten wird also durch seine einzigartige Nährstoffkombination anders verstoffwechselt als isoliert vorliegender Zucker, wie wir ihn in industriell verarbeiteten Produkten vorfinden. Obst stellt somit aufgrund seiner hohen Nährstoffdichte eine wertvolle und gesunde Ergänzung unser täglichen Nahrungszufuhr dar und kann daher als gesunde Alternative bei Heißhunger auf Süßes angesehen werden.

Wie bei vielen anderen Nahrungsmitteln gilt jedoch: auf die Menge achten und nur in Maßen konsumieren.

 

 

* mit Unterstützung von Martina Steiner, Ernährungwissenschafterin i.A.

 

2018-03-27T21:17:42+00:00 27. März 2018|