Ayurvedische Tipps für den Frühling

Frühlingsbeginn ist eine Zeit des Übergangs. Ayurvedisch betrachtet ist im Winter das Vata Dosha, das sich durch viel Wind und Kälte charakterisiert aktiv. Im Frühling wechselt das dominante Dosha von Vata zu Kapha. Das Kapha Dosha besteht aus den Elementen Erde und Wasser und hat eine sehr schwere, träge und langsame Eigenschaft. Gerade jetzt kann es sein, dass man sich besonders müde, antriebs- und lustlos fühlt. Im Westen spricht man hier oft von der „Frühjahrsmüdigikeit“ die alle kennen, aber keiner weiß, warum diese plötzlich da ist. Im Ayurveda geht es um eine ähnliche Müdigkeit und Trägkeit, jedoch wird diese ganz klar auf die Erhöhung des Doshas Kapha zurückgeführt, weshalb es in der Ayurveda Beratung auch gute Tipps zum Umgang damit gibt.

Wir Menschen können uns jetzt sehr gut mit der Natur vergleichen. Auch die Pflanzen brauchen gerade Zeit um aus dem Wintermodus in den Frühlingsmodus zu wechseln. Wir kommen aus der Winterzeit, die sehr nach Innen gerichtet war, einer Zeit in der wir vielleicht sehr schwere und reichhaltige Speisen gegegessen haben und körperlich nicht so aktiv waren wie sonst. Jetzt müssen wir erst einmal in Ruhe in der Frühlingszeit ankommen und unserem Körper helfen, diesen Übergang so gut wie möglich zu meistern. Das Überwiegen des Kapha Doshas kann auch dazu führen, dass eine psychische Trägheit vorliegt, man sich sehr melancholisch, antrieblos und lustlos fühlt.

Jetzt geht es also darum, das Kapha Dosha zu senken und nicht noch mehr zu erhöhen!

Das Kapha Dosha ist also von den Elementen Wasser und Erde geprägt und besitzt die Eigenschaft schwer, unbeweglich, süß, schleimig, und kalt.

Um dieser Erhöhung gegenzuwirken sollten wir möglichst viele Verhaltens und Ernährungsmittel einbauen, die die gegensätzlichen Eigenschaften des Kapha Doshas besitzen:

  • Aktivierende Bewegung möglichst täglich (versuchen min. 10 Minuten pro Tag zu schwitzen)
  • Löwenzahntee, Brennesseltee und bittere Gemüsesorten
  • Leichte Speisen wie Gemüsesuppen
  • Viel warme Nahrung und Getränke
  • Viel warmes Wasser
  • Ingwertee in der Früh und zwischendurch um den Stoffwechsel anzuregen
  • Den Zuckerkonsum einschränken, da Zucker das Kapha Dosha stark erhöht
  • Konsum von Tierprodukten einschränken, da Milch- und Tierprodukte stark schleimend wirken
  • Ölziehen nach dem Aufstehen*

* Wie funktioniert Ölziehen?

Man verwendet ca. 1 Teelöffel Sesamöl, nimmt dieses gleich nach dem Aufstehen in den Mund und bewegt die Flüssigkeit herum. Das Öl bindet die Bakterien und Ausscheidungen, die sich in der Nacht ganz hinten auf der Zunge angesammelt haben und vom Körper nach oben abgegeben wurden. Nach ca. 2 Minuten das Öl in die Toilette oder ein Papier spucken und gut in den Tag starten.

 

 

Du fühlst dich gerade nicht wirklich fit, müde, träge und antriebslos?

Dann bring im Rahmen des Ayurveda Lifestyle Coachings wieder mehr Vitalität und Wohlbefinden in dein Leben!

 

 

2018-03-27T21:22:51+00:00 21. März 2018|